Chronik

Schützenverein „Gut Schuss“ Ecklingerode e.V.

Am 3. August 1990 gründeten wir unter dem Vorsitz von Bernhard Schatz unseren heutigen Schützenverein „Gut Schuss Ecklingerode“ e.V., vor der Wiedervereinigung lag das Schützenfest in Obhut der GST – Gesellschaft für Sport und Technik – der damaligen DDR.

Neben der zahlreichen formellen, organisatorischen und bürokratischen Voraussetzungen für die Neugründung waren auch der Aus- und Umbau des vorhandenen Gebäudes und vor allem des Schießstandes notwendig, um die Voraussetzungen zur Durchführung von Übungsschießen und Schießwettkämpfen zu schaffen. Dank der zahlreichen geleisteten Arbeitsstunden der Mitglieder des jungen Vereins konnte der Schießstand in kürzester Zeit abnahmefähig hergestellt werden, um den Schießbetrieb zu gewährleisten.

Da ein Mitglied unseres Vereins die Lizenz des Schießsportleiters nachweisen konnte, war es möglich, von der Treuhand acht Vereinswaffen zu erwerben. Ein Glück für den Verein, da private Waffen noch ein Traum der Mitglieder war.

Somit wurde die Tradition fortgesetzt, in jedem Jahr am Pfingstwochenende Schützenfest zu halten mit Preis-, Pokal- und Königsschießen. Am Samstag- bzw. Sonntagsnachmittag trafen in jedem Jahr die Gastvereine Langenhangen und Hilkerode bei uns ein, um nach einem gemeinsamen Kaffeetrinken um den Freundschaftspokal zu schießen. Unser Verein lässt es sich im Gegenzug nicht nehmen, zahlreich an den Umzügen zum Schützenfest unserer Partnervereine teilzunehmen.

Im Jahre 1993 war es uns möglich, dank einiger großzügiger Spenden, eine Vereinsfahne anzufertigen und von unserem Pfarrer Bernhard Streicher weihen zu lassen.

Um Verbundenheit zwischen dem Ober- und Untereichsfeld zu zeigen, trat unser Verein dem Kreisschützenverband  Eichsfeld bei und wurde somit auch Mitglied im Landesverband Thüringen und im Deutschen Schützenbund.

Im Jahre 1995 war es uns möglich, dank der finanziellen Unterstützung der Gemeinde Ecklingerode, drei elektrische Zugbahnen für die Schießscheiben zu kaufen, die von unseren Mitgliedern selbst installiert wurden.

Nach dem schweren Sturm 1996 war nicht nur das Dach unseres Schützenhauses sondern auch unser Schießstand sehr beschädigt worden, so dass wir bis zum Schützenfest vor der Aufgabe standen, den Schießstand so wieder herzustellen, dass er vom Ordnungsamt abgenommen werden konnte. Dank den Schützenbrüdern, die unermüdlich ihre Freizeit opferten, um die Fertigstellung der Außenanlage und der Reparaturen am Schützenhause mit den wenigen finanziellen Mitteln zu gewährleisten.

Der zweite Bauabschnitt an unserem Schützenhaus wurde im Jahr 2007 pünktlich zum Schützenfest fertig gestellt, endlich waren wir im Besitz sanitärer Anlagen und – wenn auch erst provisorisch – im Besitz einer Schießbude, das Highlight des Schützenfestes für die Kinder.

 

Die Vereinsmitglieder bei der Ehrung am Kriegerdenkmal und beim Ausmarsch von der Kirche zum Schützenplatz.

 

 

Quelle: Ernst-Wilhelm Werner: 700 Jahre Eichsfelder Schützenwesen. Eichsfelder Schützenverband, 2009, S.531-533

 

www.000webhost.com